Hier finden Sie die aktuellen Informationen zum Coronavirus



Information an die Eltern und Schüler/innen


Die Schulsozialarbeit (SSA) steht auch während der Corona - Situation weiterhin zur Verfügung. In den nächsten Wochen sind Sie als Eltern sowie Ihr/ e Kind/ er besonders gefordert. Bei Bedarf unterstützen wir Sie in dieser herausfordernden Zeit. Die Schulsozialarbeit der Stadt Winterthur steht den Schüler/innen der Volksschule bei persönlichen und sozialen Problemen zur Verfügung. Wir bieten in der aktuellen Situation Beratungen per E - Mail und Telefon an. Wenn Sie als Eltern eine Beratungwünschen, weil die ausserordentliche Situation Sie und Ihre Familie belastet, dürfen Sie oder Ihr Kind sich gerne melden. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir nicht alle Anfragen sofort beantworten können.

Eine E - Mail oder eine Combox - Nachricht mit Ihrem Anliegen und Ihren Kontaktangaben helfen uns.

SSA Angebot während den Frühlingsferien: In den Frühlingsferien (ausgenommen Ostern) werden wir ein zusätzlich es Angebot gewährleisten. Anfragen für eine telefonische Beratung richten Sie bitte an: ssa@win.ch

Eine Schulsozialarbeiterin oder ein Schulsozialarbeiter wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen. Wir vom SSA -Team Winterthur werden Sie und Ihre Familie , gemeinsam mit der Schule, in dieser Zeit gerne unterstützen.


Freundliche Grüsse Vera Vogt, Leitung, Schulsozialarbeit Stadt Winterthur


Zusätzliche hilfreiche Angebote:

Beratung für Eltern: Elternberatung der Pro Juventute: 058 261 61 61

Elternberatung Elternnotruf: 0848 35 45 55 (Festnetztarif)

Beratung für Kinder und Jugendliche: Pro Juventute Beratung und Hilfe, Tel.: 147



Sennhof Corono Rundbrief Nr.2 / 7.4.2020


Liebe Eltern
Die letzte Unterrichtswoche vor den Ferien ist angebrochen. Ich hoffe, Sie und Ihre Kinder sind weiterhin guten Mutes und haben sich einigermassen an die neue Situation gewöhnt. Obwohl sich bei mir eine gewisse Alltagsroutine eingestellt hat, finde ich die ganze Situation sehr unwirklich. Das Wetter ist prächtig, die Tage werden länger, die Sonne wärmt uns, die Bedrohung durch den Virus ist nicht direkt zu spüren. Dies macht alles seltsam.


Für die tägliche Dauer des Fernunterrichts, der diese Woche noch anhält und wahrscheinlich auch nach den Ferien eine gewisse Zeit weiter geführt wird, empfiehlt das Volksschulamt des Kantons Zürich folgende Richtwerte:

Klasse Konzentrationsspanne am Stück ca. Wie viele dieser Einheiten = total Minuten Fernlernen / Tag

Kindergarten 8 – 12 Minuten 2 = ca. 30 Minuten
1. Klasse 14 Minuten 3 = ca. 45 Minuten
2. Klasse 16 Minuten 4 = ca. 65 Minuten
3. Klasse 18 Minuten 5 = ca. 90 Minuten
4. Klasse 20 Minuten 6 = ca. 120 Minuten
5. Klasse 22 Minuten 7 = ca. 145 Minuten
6. Klasse 24 Minuten 8 = ca. 190 Minuten


Wie geschrieben handelt es sich um Richtwerte, die bei jedem Kinde individuell anders sein können. Machen Sie sich und ihrem Kind keinen Stress, wenn es nicht so lange am Stück oder am Tag lernen kann. FAQs des Volksschulamtes habe ich Ihnen angehängt.


In den Frühlingsferien findet kein Fernunterricht statt. Die Lehrpersonen sind in den Ferien in der Regel nicht erreichbar. In dringenden Fällen kontaktieren Sie bitte mich: 079 915 96 83, martina.schoch@win.ch. Zu-sammen schauen wir, wie wir Ihr dringendes Anliegen lösen.

Herr Stadtrat Jürg Altwegg, Departementsvorsteher des Departementes Schule und Sport, richtet sich mit einem Informationsschreiben an Sie. Darin sind auch Hilfsangebote der Stadt Winterthur beschrieben. Dieses Schreiben ist angehängt. Nach den Frühlingsferien beginnt der Unterricht am Montag, 27. April.


Zum Schluss noch ein Hinweis:
Für Eltern mit Kindern, das im Sommer 20 einen Stufenwechsel vor sich hat, hat die Kreisschulpflege aufgrund der momentanen Situation ein Schreiben aufgeschaltet. Sie finden es hier: www.ksp-seen-mattenbach.chBehördeDownloadsInformationsschreiben der Kreisschulpflege


Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern erholsame Frühlingsferien.
Martina Schoch, Schulleiterin Schule Sennhof


Sennhof Corona Rundbrief Nr.1 / 24.3.2020

Liebe Eltern

Plötzlich ist alles anders und unser ganzes Leben ist auf den Kopf gestellt. Die Schulen sind geschlossen, ebenso Kinos, Restaurants und Läden, einzig Apotheken und Lebensmittelläden sind geöffnet. Die Menschen bleiben zu Hause und eine unnatürliche Ruhe senkt sich übers Land.

Wir hoffen, sie sind gesund und haben sich schon ein wenig in den neuen Alltag eingewöhnen können. Auch in unserer Schule herrschte zuerst Unsicherheit, doch schnell entstand in enger Zusammenarbeit unter allen Mitarbeitenden mit grosser Kreativität und hohem Engagement, eine neue Art von Unterricht. Die digitalen Medien werden zentral und der Zivi wird Velokurier und Pöstler, der nach einem völlig neuen Arbeitsplan Arbeiten austrägt und einsammelt. Die Klassenteams organisieren ihren Unterricht individuell nach Art, Menge und Unterrichts inhalten. Je nach Klasse und Schulstufe mehr oder weniger über digitale Kanäle. Per Mail und Telefon bleiben sie mit den Kindern in Kontakt. Damit wir in einen gegenseitigen Austausch kommen, bitte ich Sie den Lehrpersonen Rückmeldungen zu geben, wenn etwas besonders gut klappt oder wenn nicht. Bei Fragen und Unsicherheiten zögern Sie nicht, mit der Lehrperson ihres Kindes per Mail oder Telefon das Gespräch aufzunehmen. Ihr Kind wird einige Wochen vom Fernunterricht profitieren. Bis zu den Frühlingsferien sicher, wie es danach weitergeht ist noch nicht geklärt.

Ein wichtiger Hinweis zum Fernunterricht: Es ist nicht die Meinug, dass sie die ganze Verantwortung für den Unterricht übernehmen. Unterstützen Sie Ihr Kind bei der Arbeitsorganisation und wenn möglich und nötig helfen sie bei technischen Problemen. Die Arbeitsaufträge der Schule sollte Ihr Kind selbständig und selbsttätiglösen können. Bei Fragen kann es sich an die Lehrperson wenden.

Wenn ich mit allen Eltern kommunizieren will, benutze ich wie bei diesem Schreiben den Mailkanal. Sie finden alle meine Informationen auch auf unserer Homepage. Eltern, die via Mail nicht erreichbar sind, erhalten die Briefe von unserem Zivi Claudio Cavegn. Wenn Sie mich sprechen möchten, bin ich zu den üblichen Arbeitszeiten auf dem Handy 079 915 96 83 oder per Mail martina.schoch@win.ch, erreichbar.

Die Notfallbetreuung ist mittlerweile eingerichtet. Sollten Sie Fragen zur Betreuung haben oder wenn sich bei Ihnen ein Notfallbetreuungsbedarf ergibt (gilt für Eltern die beide in systemrelevanten Berufen arbeiten), melden Sie sich bitte bei der Leitung Betreuung claudia.schuett.ch oder 052 267 17 45 oder bei kinderbe-treuung@win.ch oder Telefon 052 267 59 14.

Ich wünsche ihnen viel Gelassenheit und gute Gesundheit.

Martina Schoch


Information und Ausblick

Montag, 16.3.2020

Guten Abend

Schon ist der erste schulfreie Tag vorbei. Ich bin tief beeindruckt vom hohen Engagement unserer Lehrerinnen und Lehrer im Sennhof. Mit hohem Engagement und Fachkompetenz werden Programme für die Schülerinnen und Schüler erstellt, so dass ein Unterricht aus der Ferne möglich wird. Bis spätestens am Mittwoch erhalten Sie von der Klassenlehrperson Ihres Kindes eine Mitteilung, wann Ihr Kind das Schulmaterial in der Schule abholen kann. Da wir nicht alle Kinder in Klassen gesammelt empfangen dürfen, werden die Kinder jeweils in kleinen Gruppen im Schulzimmer empfangen.

Am Mittwoch erhalten die Kinder die ersten Aufgaben. Die Mittelstufenkinder arbeiten mehrheitlich auf der Plattform «Schabi», die Unterstufenkinder und die Kindergärtler erhalten Post im Briefkasten oder holen das benötigte Material ab. In der Regel werden Sie von der Klassenlehrperson über Mail informiert.
In dieser Zeit des Fernunterrichts wird von Ihrem Kind ein hohes Mass an Selbständigkeit und Selbstverantwortung gefordert. Bitte unterstützen Sie Ihr Kind beim Aufbau dieser Kompetenzen und helfen Sie ihm beim Durchhalten in schwierigen Phasen.
Bitte beachten Sie ab heute Abend unsere Homepage. Sie ist zur Zeit in Überarbeitung, doch in Kürze sind alle relevanten Informationen auch via Homepage ersichtlich.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und wünsche Ihnen gute Gesundheit.

Freundliche Grüsse M. Schoch


Information

Samstag, 14.03.2020

Liebe Eltern

Im Eiltempo ändern sich die Strategien im Umgang mit dem Coronavirus. Was gestern galt, ist heute schon ungültig. Die Schliessung der Schulen ab Montag, 16. März 2020 wurde gestern vom Bundesrat beschlossen. Bis mindestens Ende Frühjahrsferien, 26. April 20202, bleiben die Kinder zu Hause.

Die Schulen und die Betreuungen sind angehalten eine Notbetreuung für Kinder aufzubauen. Kinder von Eltern, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, dürfen in die Betreuung aufgenommen werden. Im angehängten Brief ist beschrieben, welche Berufe dies betrifft. Montag, 16.3.2020 und Dienstag, 17.3.2020 sind wir in der Schule damit gefordert auf Fernunterricht umzustellen und die Notbetreuung aufzugleisen.

Ich halte Sie via Mail auf dem Laufenden und auf unserer Home Page werden ab Montag, 16. März 2020 die aktuellen Informationen laufend aufgeschaltet.
Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis in dieser aussergewöhnlichen Zeit und wünsche Ihnen gute Gesundheit.

Freundliche Grüsse Martina Schoch


Einstellung des Unterrichts in unserer Schule ab Montag 16. März 2020

Samstag, 14.03.2020

Liebe Eltern, Liebe Erziehungsberechtigte

Ab Montag, 16. März 2020 werden alle Schulen bis mindestens 26. April 2020 geschlossen. Das hat der Regierungsrat heute entschieden. Diese einschneidende Massnahme hat zum Ziel:

  •  die Ausbreitung zu verzögern,
  •  Personen mit erhöhtem Krankheitsrisiko zu schützen,
  •  dem Gesundheitssystem zu ermöglichen, die schweren Fälle zu versorgen.Wir bitten Sie, Ihr Kind, Ihre Kinder zuhause zu behalten. Ab Montag dürfen Sie sie nicht mehr zur Schule oder in den Kindergarten schicken.
    Die Schulergänzende Betreuung bietet für Ausnahmefälle eine Notfallbetreuung an. Ausschliesslich Eltern in folgenden Berufen und Funktionen können ihre Kinder für die Notfallbetreuung anmelden:
  •  Gesundheitsberufe
  •  Mitarbeitende von Blaulichtorganisationen, Sicherheitsorganen, Gefängnissen
  •  Detailhandel Grundversorgung (Apotheken, Lebensmittel)
  •  Systemkritische Berufe wie zum Beispiel öffentlicher Verkehr, öffentlicheVersorgung, Zahlungsverkehr, Postverkehr
  •  Mitarbeitende der NotbetreuungDie Schulergänzende Betreuung muss wissen, welche Kinder an welchen Tagen eine Notfallbetreuung benötigen. Wenn Sie diese in Anspruch nehmen müssen, informieren Sie die Klassenlehrperson unter Angabe des Arbeitsgebers, Berufs und Ihrer Funktion bis spätestens am Dienstag, 17. März 2020 12.00 Uhr. Bei Zweifeln über die Berechtigung entscheidet die Schulleitung oder wendet sich an die für den Schulkreis zuständige Abteilungsleitung Betreuung.Wenn Ihr Kind daheim bleibt, ist es wichtig, dass es die Zeit möglichst nicht in einer Gruppe mit anderen Kindern verbringt. Nur so kann die Übertragung des Coronavirus unterbrochen werden.

Bitte beachten Sie auch, dass Sie Ihr Kind nicht von Angehörigen aus Risikogruppen (zum Beispiel Grosseltern über 65jährig) betreuen lassen.

In dieser für uns alle ausserordentlichen Situation sind wir auf gegenseitige Hilfe und Solidarität angewiesen. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie uns dabei unterstützen.
Wichtig ist auch, dass Sie zuhause alle empfohlenen Hygienemassnahmen weiterhin gut beachten (dazu gehören regelmässiges Händewaschen, Niesen und Husten in die Armbeuge oder in Papiertaschentücher, Verzicht auf Händeschütteln, Vermeiden von engem Körperkontakt vor allem zu älteren Personen oder zu solchen mit Vorerkrankungen).

Wir werden Sie möglichst bald informieren ob und in welcher Form wir einen Fernunterricht für die Kinder einrichten können.

Freundliche Grüsse Schule Sennhof

Martina Schoch Schulleitung


Bitte Talon ausfüllen bis 17. März 2020, 12.00 Uhr und der Schulleitung

abgeben.

Info mit Talon